Marc Andeya-Trefny: 'Der Duft des Frühlings'

zu Antonin Dvořák: Violinkonzert, 2. Satz Adagio ma non troppo

Buntstifte, Rötelstifte, Pastell

Märzsonne

Für Christina

 

Heute Nacht,

als meine alten Wunden aufbrachen,

warst du da, um sie zu pflegen,

und die Märzsonne deiner Zärtlichkeit

vertrieb die Schneestürme aus meinem Herzen.

 

Weder weiß ich,

ob die eisstarren Phantome meiner Vergangenheit

nun für immer gebannt sind,

noch vermag ich den Zeitpunkt zu erahnen,

da mein Geist wieder deiner heilenden Strahlen bedarf.

 

Doch eines ist gewiss, Liebste:

Auch ich werde deine Märzsonne sein,

wenn immer du frierst.

 

© Marc Andeya-Trefny