Marc Andeya-Trefny: 'Claire de Lune 1'

zu Claude Debussy: 'Claire de Lune'

Öl auf Holz, Sand, Steine

Mondnacht

 

Aus der gierigen Umklammerung der Wolken

rettet der Mond

sein schüchternes Licht

in die wartende Nacht.

 

Und endlich befreit -

wie glanzvoll, zwingend und dennoch mühelos

erscheint der Vorstoß der Strahlen!

 

Ihrem Zauber gehört diese Nacht,

ihrem Schweigen, ihrem Lauschen,

ihrem stetigen Kommen und Vergehen.

 

Ehrfurchtsvoll flüstern die glitzernden Baumkronen

von derselben Erkenntnis

wie meine Seele:

 

Es sind die stillen Siege,

die Großes bewirken.

 

© Marc Andeya-Trefny